Die Kalligraphie ist die Kunst des Schönschreibens. Inspiriert von dieser großen Kunstfertigkeit wurde der Calligraphy Cut entwickelt, das Schönschneiden der Haare. Das Ergebnis ist volleres Haar, welches sich spürbar weicher anfühlt und leicht frisierbar ist.

Der Calligraph schneidet das Haar durch seine um drei Grad gekippte Klinge schräg an, vergleichbar mit einem behutsamen Schnitt eines Blütenstengels. Das Haar wird hierdurch nicht verletzt, vielmehr gelingt durch eine betont sanfte Führung der Klinge eine sichtbare Bewegung im Haar, die es voller erscheinen lässt.
Die Arbeit mit dem Calligraphen erfordert handwerkliches Geschick, äußerste Präzision und Können.

Wissenschaftliche Studie der FH Münster bestätigt: der Calligraph sichert ein konstantes Schneideergebnis und schont nachhaltig die Haarspitzen

Im Auftrag von Calligraphy Cut wurde an der FH Münster im Fachbereich Maschinenbau die Schnittoberfläche verschiedener Haare visualisiert. Konkret wurden rasterelektronenmikroskopische Fotos (REM-Fotos) im Vergrößerungsbereich 500-fach bis 2000-fach aufgenommen.
Die Bildergebnisse der wissenschaftlichen Studie belegen. Der Schnitt mit dem Calligraphen erzielt bei jedem Haartyp kontinuierlich gute Ergebnisse. Die Schnittoberfläche ist stets einheitlich. Der Rand der Schnittfläche an der Haaroberfläche weist im Vergleich zur Schere und zum Messer kaum Abbrüche auf und die Schnittoberfläche ist sehr glatt.

Was bedeutet das für einen Schnitt mit dem Calligraphy Cut im Vergleich zur Schere und zum Messer?

Friseurexperte Axel Meininghaus, Leiter der Friseurakademie Meininghaus, sowie Frank Brormann, Erfinder des Calligraphy Cut-Konzeptes, sehen beim Schnitt mit dem Calligraphen drei wesentliche Vorteile:

  1. Der vorgegebene und im Instrument eingebaute 21° Winkel des patentierten Calligraphen The 21, stellt sicher, dass das Haar immer in einem konstanten Winkel geschnitten wird. Das Haar erhält hierdurch einen gezielten Bewegungsimpuls und wird flexibler und elastischer.
  2. Ähnlich wie ein schräg angeschliffener Diamant kann das Haar mehr Licht in der Spitze reflektieren und dadurch stärker glänzen. Die vergrößerte Oberfläche der Haarspitze ist in der Lage, mehr Pflege aufzunehmen.
  3. Die fest verankerte Klinge im Calligraphen verhindert ein ‚Flattern‘ und sorgt für einen sauberen Abschnitt fast ohne Grate. Das Haar neigt so zu weniger Spliss. Nach Versiegelung der Haarspitze  durch spezielle Pflege-Produkte findet Spliss erst deutlich später statt.

Dieses einzigartige Ergebnis wird bei allen geprüften Haartypen erzielt – unabhängig davon, ob es sich um unbehandeltes, coloriertes, coloriert-gepflegtes oder graues Haar handelt.

Wissenschaftlich fundiert wird hier die hohe Qualität des Calligraphy Cut bestätigt.

Sabina Süsser mit Frank Brormann / Abschluss  Calllligraphy Cut Silverstar-Status Juni 2013
Sabina Süsser mit Frank Brormann / Abschluss Calllligraphy Cut Silverstar-Status Juni 2013